Beratung ohne Scheiben – und ohne MainArbeit

Nachdem in der Nacht zum Mittwoch letzter Woche rassistisch motivierte Mitbürger die Schaufensterscheiben unserer Gastgeberin eingeschlagen

und einen Sachschaden von über 10,000 Euro am Objekt verursacht haben, fand unsere Mittwochsberatung diesmal ohne Scheiben und somit im Dunkeln statt.

Auch nächste Woche müssen wir teilweise ohne die gewohnte Umgebung auskommen, denn nächsten Mittwoch, den 18.11.2015, hat die MainArbeit geschlossen, und auf das schöne Gefühl des direkten Feindkontaktes muss demzufolge verzichtet werden.

Auch die Arbeit des Ombudsmannes der MainArbeit, der ja ebenfalls mittwochs tätig ist, wird durch die Abwesenheit unseres Lieblingsjobcenters eingeschränkt sein, da auch er auf Kommunkation mit dem Amt angewiesen ist um Jobcenterkunden zielführend zu helfen.

Obwohl, wenn wir ehrlich sind… wirklich viel verliert man durch die Abwesenheit der MainArbeit ja dann auch nicht. Letzte Woche jedenfalls war dort wieder stundenlang niemand für uns telefonisch zu erreichen, so dass mehrere Beratungsfälle mit Widersprüchen und einer mit der Einleitung eines gerichtlichen Verfahrens endete. Wer nicht mit der Hartz IV Hilfe sprechen will, muss eben fühlen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.