Vorsicht, ich bin asozial!

Im Südfranzösischen Marseille liegt die Arbeitslosigkeit bei 45%, und selbst unter den Menschen, die noch Einkommen haben, gibt es Hunderte von Obdachlosen.

Damit man diese obdachlosen Menschen auf der Straße besser erkennt, kam man in Marseille

kürzlich auf die glorreiche Idee, eine Kennzeichnungspflicht für Obdachlose einzuführen.

Offiziell ist das übrigens ein „Gesundheitsausweis“. Und die Pflicht, diesen sichtbar zu tragen, soll natürlich nur dem Schutz der Betroffenen dienen. Verstöße gegen diese Selbstschutzpflicht führen allerdings zu teuren Bußgeldern, die man bei Zahlungsunfähigkeit dann eben im Knast absitzen darf. Super! dort ist es wenigstens warm!

Der Erfinder des Projekts, Xavier Méry, bezeichnet folgerichtig die Kritik von Menschenrechtsorganisationen an der Regelung als „absurde Polemik„.

Mal ernsthaft, eine Kennzeichungspflicht für asoziales Pack ist ja grundsätzlich keine schlechte Idee. Allerdings ist mir unerklärlich, warum man in Marseille ausgerechnet sozial Schwache als asozial betrachtet? Wer nichts hat, kann sich ja wohl kaum gegenüber anderen schädlich verhalten haben.

Meiner Aufassung nach sollten wir das in Offenbach auch mal ausprobieren, und asoziales Pack ab sofort mit Warnhinweisen versehen, so dass man sie auf der Strasse schon von Weitem erkennt.

Man stelle sich mal das Bild vor: Du gehst durch die Offenbacher Fußgängerzone und es kommen Dir Großgrundbesitzer und Menschenhändler, Drogendealer und Steuersünder, unfähige Politiker und korrupte Beamte entgegen, die alle mit solch einem gelben Warndreieick ausgerüstet sind. Das wär doch mal was, oder?

Jetzt in der Weihnachtszeit könnte man natürlich auch einen Stern … nein, warte.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Vorsicht, ich bin asozial!

  1. Helmut Kohlhaas sagt:

    Man sollte schon aufpassen, welche Herrschaftssprache man weitergibt:

    Die einzigen Menschen, die „sozial Schwache“ sind, sind Manager!

    Arme sind fast nie „sozial schwach“, denn dann würden sie kaum überleben, nur Reiche können sich soziale schwäche leisten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.