SOS alles weg?

Pressemitteilung der Hartz IV Hilfe vom 29.10.2014

Über das Vermögen des Vereins SOS Alltag wurde aufgrund eines Eigenantrags mit Beschluss des Amtsgerichtes Frankfurt am Main bereits am 21.10.2014 die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet

und Frau Rechtsanwältin Hövel aus Frankfurt zur vorläufigen Insolvenzverwalterin bestellt.

Der Geschäftsführer des Beratungsvereins hat sich inzwischen auch selbst angezeigt, da „SOS Alltag“ auch Gelder von Kunden offensichtlich veruntreut hat, um sie zur Aufrechterhaltung ihrer eigenen Zahlungsfähigkeit zu mißbrauchen.

Somit hat diese Schuldnerberatung jetzt Schulden bei den Schuldnern, die sie betreut, und die sie mittelfristig erst einmal nicht zurückzahlen kann. Sollten keine neuen Investoren gefunden werden, bleiben die Gläubiger der Schuldnerberatung auf diesen Schulden jetzt auch noch sitzen, und der Verein SOS Alltag wird nach der GOAB GmbH der nächste Kooperationspartner der Offenbacher MainArbeit, der durch eigene Fehlleistungen vor die Hunde geht.

Genau wie die MainArbeit und die GOAB lebt auch SOS Alltag von Fördermitteln der Kommunen, der Bundesländer, und der Europäischen Union. Während er ursprünglich mal aus der Bereich der AWO kam, ist er heute breiter aufgestellt.

Im Offenbacher Jobcenter MainArbeit besteht eine enge Kooperation zwischen den Fallmanagern und der Schuldnerberatung SOS Alltag, die nicht nur Untermieter im Jobcenter ist, sondern von der MainArbeit als eine Art Unterabteilung geführt wird und finanziell von der Stadt Offenbach abhängig ist.

Die Hartz IV Hilfe gibt Kunden von MainArbeit und SOS Alltag daher die folgenden Ratschläge:

1.) Seien Sie grundsätzlich misstrauisch, wenn eine Schuldnerberatung von ihnen irgendwelches Geld verlangt, um es angeblich für Gläubiger oder Gerichtsverfahren treuhänderisch zu verwalten!

2.) Seien sie grundsätzlich misstrauisch, bei allem, was irgendwie mit der MainArbeit zu tun hat!

3.) Seien sie grundsätzlich misstrauisch, wenn Sie irgend etwas unterschreiben sollen! Nehmen Sie jegliche Verträge und Vereinbarungen immer erst einmal mit nach Hause, um sich die Sache in Ruhe anzusehen!

4.) Verlieren sie nicht das Vertrauen in ihren persönlichen Berater bei SOS Alltag – diesen trifft an der absurden Situation keine Schuld!

Sollte Ihre Beratung bei SOS Alltag auf einer Eingliederungsvereinbarung mit der MainArbeit beruhen, sprechen Sie uns an, um Möglichkeiten zu prüfen, die MainArbeit für den Schaden haftbar zu machen.

Die Beratung bei Hartz IV Hilfe, sgb2dialog & Co ist kostenlos, unabhängig, und wird ehrenamtlich erbracht. Wir freuen uns höchstens mal über kleine Spenden, die wir dann gerne für fair gehandelten Kaffee „veruntreuen“.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.