Die Offene Sozialberatung Maintal stellt sich vor


Veranstaltung der Offenen Sozialberatung Maintal
Berater, Aktivisten und Jobcentermitarbeiter diskutieren über die Perspektiven der ehrenamtlichen Hartz IV Beratung
Dienstag, 28. Januar, 19:00 Uhr,
Stadtteilzentrum Maintal- Bischofsheim (neben dem Bürgerhaus Bischofsheim)Seit drei Monaten bietet die Offene Sozialberatung nun kostenlos ihre Dienste im Maintaler Ehrenamtsbüro an. Während eine Kollegin sich dabei auf die speziellen Probleme von Mietern konzentriert, zeichnet sich der andere für die Beratung im Zusammenhang mit dem Bezug von Arbeitslosengeld II verantwortlich. Eine erste Bilanz aus ihrem neuen Angebot können die Aktiven bereits ziehen. Die Beratungssprechstunde ist inzwischen recht gut frequentiert, und man hat damit begonnen, mit anderen Stellen zu kooperieren, wenn es um das Interesse der Ratsuchenden geht. Und es gab auch schon den ein oder anderen Bürger, der seinerseits der neuen Beratungsstelle seine Unterstützung angeboten hatte.

Ehrenamtler und Jobcentermitarbeiter diskutieren Perspektiven

Mit einer ersten Veranstaltung am 28. Januar will sich die Offene Sozialberatung nun interessierten Bürgern vorstellen. Die Maintaler haben dazu Ehrenamtliche von anderen Beratungsstellen und Mitarbeiter eines hessischen Jobcenters eingeladen, die aus ihrer jeweiligen Sicht erzählen werden, was sich durch die Einführung von Hartz IV vor zehn Jahren alles zum Negativen gewandelt hat, und wo sie den größten Handlungsbedarf sehen.

Die Jobcenter Kollegen, die anonym bleiben wollen, werden über die Widersprüche berichten, die sie an ihrem Arbeitsplatz erleben, und wie sie damit um gehen. Der Maintaler Sozialberater wird ebenfalls vorstellen, wie seine Arbeit funktioniert und welche Weiterentwicklungsmöglichkeiten es dort gibt. Welche Bedeutung hat ehrenamtliche Arbeit generell? Welche Ziele haben die Aktiven vor Augen? Wo liegen die rechtlichen und persönlichen Grenzen bei Beratungstätigkeiten? Was muss man dazu überhaupt wissen? Fragen wie diese werden zunächst in einer kurzen Präsentation umrissen und im Anschluss dann zur Diskussion gestellt.

Erlebnisberichte auch zum Mitnehmen

Auf der Veranstaltung wird außerdem eine Neuauflage der Broschüre „Was wollen Sie denn schon arbeiten!“ gegen eine kleine Spende erhältlich sein. In dieser Broschüre werden anhand von einem guten Dutzend Fallbeispielen aus dem Hanauer Jobcenter die Widrigkeiten der Hartz IV Gesetze und die umstrittene Umsetzung dieser Gesetze durch die Jobcenter im Main-Kinzig-Kreis aufgezeigt.
Mit der ursprünglichen Veröffentlichung gab es Ende 2011 rechtliche Probleme, da es naturgemäß immer auch Personen oder Stellen gibt, die sich an solchen Veröffentlichungen stören. Einige solcher Highlights aus Jobcentern aus der Region werden anhand von Originaldokumenten auch direkt auf der Veranstaltung live präsentiert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.